NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

    If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

    I understand

    MONEY HAS NO SMELL

    In der Gaststätte, in der ich zurzeit arbeite, fragen mich fast alle Gäste nach meinem ursprünglichen Beruf.

    I think on my feet - ich reagiere schnell in diesem Fall und kläre sie über mein abgeschlossenes BWL-Studium auf.

    „Das sehe ich als a sideline - ein Nebenerwerb, damit ich über die Runden komme. Ich bin kein high roller - Zocker, mit Aktien beschäftige ich mich trotzdem.

    Und sonst, na ja, Sie wissen, es ist immer noch die Zeit of the odd jobs - der Gelegenheitsarbeiten.“

    Das hörte sich neulich ein Vorstandvorsitzender einer amerikanischen Firma, der mit seiner Frau bei uns monkfish - Seeteufel speiste.

    Sie war eine hochattraktive Frau, tarted up - herausgeputzt mit ihrem Pelzmantel, in schwarz gekleidet, eine flamboyant PERSONALITY - schillernde Persönlichkeit.

    „Wir waren gerade in New York. Ich muss sagen, unsere Stadt ist doch ein Dorf.

    Aber joking apart - Scherz beiseite, it occurred to me - es fiel mir auf, dass Sie aussehen wie.....oh, wie heißt das Wort, Leonard, für einen schönen Mann, einen Adonis“- fragte sie.

    „You mean-a hunk“ - half er seiner Frau.

    „Genau, so sehen Sie aus, Peter. Und mit Ihrem washboard stomach - Waschbrettbauch könnten Sie als Model etwas machen.

    Be a devil - nur zu. Oder - wissen Sie Peter, mein Mann sucht einen driver.

    Money has no smell - Geld stinkt nicht, denken Sie daran“.

    Sie trank ihren Wein, blickte schnell zu Leonard und nickte mit ihrem Kopf, zeigend: „The ball is in your court - jetzt bist Du dran.“

    „Ich hoffe, Sie werden das von meiner Frau ausgesprochenes Angebot nicht als brazen - dreist empfinden.

    Written by

    Mark Wolkanowski

    Aktuell sind 102 Gäste und keine Mitglieder online

    © 2017 MARK WOLKANOWSKI All Rights Reserved.