NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

    If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

    I understand

    CLOUDS IN MY COFFEE

    Für Yuri

    Jetzt hatte ich also das Meer, das ich erreichen wollte, ohne Stunden wegzubleiben, erfasst.

    Ich konnte den ganzen Tag vor dem Meer sitzen und von dort aus andere Länder überblicken, aber weiter hinein, in die lang gezogenen Horizonte konnte ich nicht sehen.

    Menschen, die klug sind und in der Schule gut aufgepasst hatten, wissen heute, welche Länder hinter dem Meer in Travemünde liegen und könnten in der Sendung für Millionen Euro, wenigstens zwei von diesen Ländern aufzählen.

    Mir ist es egal. Ich konnte viele Stunden hier sitzen und warten. Aber ich will dir sagen, immer wieder fühlte ich mich dazu getrieben, selber etwas gegen Langeweile zu unternehmen.

    Und ich war gezwungen, nichts zu tun und zu warten, ein schrecklicher Zustand, den ich immer schon besonders verabscheut hatte. Mein ganzes Leben lang habe ich zu oft und zu geduldig auf Menschen oder Ereignisse gewartet und sie sind niemals eingetroffen oder einfach zu spät und dann hatten sie mir nichts mehr bedeutet.

    Während des langen Rückwegs zum Hotel dachte ich über mein früheres Leben nach und ich fand mein Leben in jeder Hinsicht ungenügend. Selbst jetzt denke ich, wie wenig ich mit dir vollbracht habe. Wahrscheinlich ist dir ebenso ergangen. Gerade darüber haben wir, als wir noch zueinander sprachen, nie gesprochen.

    Der Himmel über uns ist außergewöhnlich schwer geworden und deshalb bin ich weggefahren. Eine graue Wolke aus Blei hängt über uns und ich glaube nicht, dass ich noch einmal Gelegenheit haben werde, mich mit anderen Menschen darüber zu unterhalten. Irgendwie bin ich nur auf Vermutungen angewiesen. Auf dem Rückweg in mein Hotel war ich mir noch nicht klar darüber, dass mein heutiges Leben so ein schreckliches Ende finden wird, oder mit anderen Worten, ich wusste es wohl schon, aber mit meinem Kopf, und also glaubte ich nicht daran.

    Es ist immer so in meinem Leben gewesen und jetzt ist es auch ähnlich. Das Wissen aus meinem Kopf muss sich im ganzen Körper ausbreiten und erst dann, weiß man es wirklich.

    In der Stadt wurden die Bewohner vor dem großen Unwetter gewarnt. Ein Zirkus ist trotzdem hier gekommen und spät, bevor die Sonne untergegangen war, haben die Artisten ein großes Zirkuszelt aufgebaut. Meine Füße taten mir weh und ich habe einen Stein vor dem Zirkuszelt entdeckt und ruhte mich auf diesem Stein aus.

    Morgen werde ich sicherlich in den Zirkus gegen aber ich werde nicht glücklich sein wenn ich dort alleine sitze. Ich möchte dir so gerne zeigen wie das Zelt beleuchtet ist und wie diese vier Türme, die rot und weiß gestreift sind, ganz lustig aber vornehm im grauen Himmel hoch schwimmen. Alles sieht aus – wie ein Campino-Bonbon.

    Ein Tiger und ein Löwe grollten und die Seelöwen schliefen mit zuckenden Ohren in kleinen Wasserbecken um sich nach der Reise abzukühlen und ein wenig Ruhe zu finden.

    Ich wünschte, immer hier mit dir sitzen zu dürfen. Mir ist es egal wenn es regnen wird.

    Ich habe hier viel zu tun. Ich schreibe und ich lese und ich beobachte die Menschen und abends, wenn ich ein wenig gegessen habe, gehe ich auf die Promenade und rieche das Meer und die warme Duftwolke steigt aus dem Wasser zu mir auf.

    Abends ist es hier stiller als am Tage und ich habe das Gefühl, als lägen alle Bäume schlaf gelähmt unter dem Sand.

    Die ganze Zeit bin ich nur beschäftigt aber ich habe längst aufgehört zu denken, dass meine Sorgen und meine Erinnerungen an dich und unsere gemeinsame Zeit nichts mehr mit mir gemein hätten.

    Als ich gestern abends auf der Strandpromenade weiterging, tat es mir wieder alles weh, vor allem meine Beine, und ich musste mit tiefem Bedauern feststellen, dass ich hierher nicht gehörte. Mit dir auf der Promenade zu spazieren und mit dir etwas gegen Einsamkeit zu unternehmen würde meine niedergedrückte Stimmung entspannen.

    Später, wenn ich wieder die Wärme und das Licht fühle und die Kälte ganz ohne Bedeutung für mich, ohne Folgen, ein anderes Geschöpf aus mir machen wird, verwandle ich mich in mein altes Ich und ich werde begierig darauf sein, dein pochendes Herz wieder zu hören.

    Deine Nachrichten musste ich irgendwie übersehen haben. Mag sein, dass wir hier sehr oft mit Stromausfall rechnen müssen. Wenn ich zurück nach Hause komme, gibt es manchmal keinen Empfang auf meinem Gerät und ich wage mich nicht mehr weitere Ausflüge zu unternehmen.

    Hier habe ich so viel Zeit um nachzudenken und mein Kopf ist gefangen aber mein Kopf darf alles treiben aber nur mit Vernunft und die Vernunft darf ihn nicht verlassen, denn mein Kopf braucht die Besinnung, um mich am Leben, ohne dich zu erhalten.

    Ich habe es in meinem Kalender vermerkt. Weiß du, ich habe gestern das Ehepaar aus Bergen getroffen. Kannst du dich noch erinnern? Sie waren auf Emma`s Geburtstagsparty. Sie ist eine Visagistin und ihr Mann arbeitet in einer Werbeagentur. Weiß du noch? Sie hat rotes Haar. Die beiden haben nicht viel geredet. Sie haben mich auch nichts gefragt. Aber sie haben sich gewundert als sie mich hier alleine, ohne dich getroffen haben.

    Mir fehlt das Lachen so sehr. Vielleicht werde ich mich verkleiden und einfach Glas Stöckelschuhe und Frauenkleider tragen und auf einer Party einen riesengroßen Auftritt veranstalten und mich blöd benehmen und du wirst mich nicht erkennen und wir werden nur noch lachen. Ich möchte nicht mehr der sein, der ich noch vor Wochen war. Wenn ich mir einen Menschen aus mir wünschte, so müsste ich ein kluger Mensch sein, mit dem ich nur noch lache.

    Aber ohne dich, würde dieser Mensch früher sterben und ich bleibe wieder allein zurück auf der Erde. Es wäre schlimmer, als diesen Menschen nie gekannt zu haben. Denn ich würde mir das Lachen zu teuer erkaufen. Und später müsste ich mich nur noch an diesen lustigen Menschen erinnern und ich glaube, in dem Zustand, in dem ich mich jetzt gerade befinde, wäre es für mich viel zu viel.

    Ich bin jetzt schon eine ganz durchsichtige Haut und die Erinnerungen und das Verlangen nach dir machen mich richtig glasklar und ich mag einfach nicht mehr. Was soll denn noch mit mir geschehen, wenn alle meine Gefäße dünner werden und brechen?

    Aktuell sind 85 Gäste und keine Mitglieder online

    © 2017 MARK WOLKANOWSKI All Rights Reserved.