NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

    If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

    I understand

    PFLEGER EKELT SICH VOR PATIENTEN.

    Die Lebenszeit, die ich im Krankenhaus verbringe, überwiegt die Tage außerhalb. Jeden Montag, jeden Mittwoch und immer am Freitag müssen Dialyse Patienten im Krankenhaus erscheinen. Wie oft wurde ich angerufen als ich nur zwanzig Minuten zu spät auf die Station kam.

    Wenn ein Dialyse Patient nicht ans Telefon geht, ruft die Schwester die Polizei an und sie muss sofort in die Wohnung reinkommen. 

    Vielleicht ist der Patient schon tot oder sein Blut ist so vergiftet, dass er nicht mal ans Telefon gehen kann.

    Dialyse Patienten sterben schneller. Ich brauche nur ein Korb Erdbeeren zu essen, eine heiße Schokolade in einem Café zu trinken, abends wenn ich koche, drei Kartoffeln mit Petersilie zum Fleisch zu genießen und Tomatensaft zu trinken und bevor ich schlafen gehe, zwei Bananen zu essen.

    Alle diese Lebensmittel sind sehr reich an Kalium.

    Wenn die Nieren arbeiten, wird das überschüssige Kalium über den Urin ausgeschieden aber bei Niereninsuffizienz bleibt die Kalium Überdosis im Blut und lähmt die Muskeln.

    Erstmal spürt man die Lähmung in den Beinen, also Du kannst plötzlich nicht mehr aufstehen und dann ist Dein Herz dran. Es kommt zu einer Herzrhythmusstörung, und dann zum Herzstillstand.  

    So sterben die Dialyse Patienten.

    Ich leide, leide fürchterlich, an einer Krankheit, die kein Arzt mehr heilen kann und wird.

    Schwarz und blau sind meine Arme, angeschwollen meine Hände, die Venen hart als wären sie aus Blei.

    Das Schreiben wird zur Qual, da ich die Finger kaum bewegen kann. Ich betrachte meine untauglich gewordenen Hände. Sie wurden mir fast fremd, sind so entstellt. Sie schimmern nicht wie Menschenhaut, es scheint vielmehr, als wären sie aus dunkelblauem Samt.

    Ich kann mich selbst sehr schnell umbringen.

    Christian Matschke! Dir werde ich es nicht antun. Du wirst wieder in meinem Zimmer pfeifen wenn Du neben mir stehst und Dich freuen wenn mich der Tod holt!

    Und wenn die weiße, weise, alte, hässliche Dame mit der Sense in mein Zimmer kommt, wirst Du nie meine Hand halten.

    Du ekelst Dich vor mir, Christian.

    Jeder Mensch hat etwa sechs Liter Blut in seinem Körper. Das Blut von einem Dialyse Patient wird zehn Mal gewaschen. Sechzig Liter Blut wird aus dem Körper in die Maschine und wieder zurück zu dem Körper während den fünf Stunden laufen.

    Wie oft verlangte ich nach seiner Hilfe weil ich zu schwach war selbst aufzustehen.

    Seine Hand hätte mir geholfen. Aber Christian wollte mich nie berühren.

    „Sie sind fit. Sie können doch selbst aufstehen“.

    In diesen schwachen und hilflosen Momenten meines Lebens vereinbart sich sogar sein Mundgeruch mit meiner Nähe und die Pizzareste oder Asia Imbiss mit Zigarettenmischung aus seinem Mund strömte den Duft einer Rosenwasserflasche aus.

     

     

     

    Aktuell sind 73 Gäste und keine Mitglieder online

    © 2017 MARK WOLKANOWSKI All Rights Reserved.